frau zips goes smart home header 01

Der Weg aus der digitalen Wüste.

Der erste Schritt zum Smart Home fängt mit einem Wohnungswechsel an. Raus aus der digitalen Wüste in eine Wohnung, die meine drei Wünsche erfüllt…

In Eickhorst gibt es kein Internet. Digitale Wüste. Das änderte sich mit dem Wachsen des Neubaugebiets. Für die Bewohner der eng an eng stehenden Einfamilienhäusern wurde die digitale Wüste begrünt. Nun gibt es neben dem Schützenheim, dem Kinderspielplatz auch die weite Welt des Webs. Nicht für alle. Abseitsstehende Häuser stehen weiter abseits und ich surfte durch das Internetmeer mit meiner Handyflat, oft war die See ruhig, nur mit gekräuselten Wellen und ich blieb an Land. Ich habe sehr gern dort gewohnt. Viel Natur, Wald und Felder, Ruhe am Tag und Ruhe in der Nacht.

Webdesign, digitale Fotobearbeitung, Smart Home. Eickhorst war nicht der passende Ort, meine digitalen Wünsche wahr werden zu lassen.

Auf zu neuen Ufern.

Ich hatte in drei Punkten eine sehr genaue Vorstellung von meinem neuen Zuhause: im Grünen, mit Terrasse, mit Internet. Die Gewichtung war gleichmäßig verteilt, nichts ging ohne die anderen beiden. Nur Grün ohne Internet ging ebenso wenig wie nur Terrasse mit Grün. Bei dem heutigen Wohnungsmarkt und mit nur beschränkten finanziellen Mitteln ein Traum. Unerfüllbar? Lange sah es so aus. Ich habe Stunden um Stunden auf der Wohnungssuche im Internet verbracht, verheißungsvolle Inserate entpuppten sich als was-ist-das-denn? Wohnungen, renoviert – ja, aber könnte es sein, dass das schon 20 Jahre her ist? – eine spannende Zeit mit vielen Hoffnungen, zerplatzt bei den Besichtigungen.

Und dann kam sie. Unverhofft, durch Zufall und ich fast zu spät. Zu spät, weil ich die Anzeige nicht sofort entdeckte und die Besichtigungstermine schon vergeben waren. Irgendwie habe ich mit meinem Bewerbungstext dem Vermieter gefallen, eine Einladung kam. Die Fahrt zur Besichtigung am Elm entlang nach Königslutter war wunderschön, aber kaum dort, überkamen mich die Zweifel, sollte ich den Termin absagen? Ist es zu weit weg, zu viel Fahrerei? Aber nun war ich schon hier und wollte sie mir auf jeden Fall ansehen. Mit dem ersten Schritt in die Wohnung sagte mein Bauch ja. Ja, das ist sie.

Alles ging gut. Und ich ziehe zum Juli in meine neue Wohnung in Königslutter. Mit Grün, mit Terrasse und mit Internet.

Der Blog ist live.

Hier in meinem Blog könnt Ihr mich auf dem Weg begleiten, meine Wohnung zu einem Smart Home aufzubauen. Ich bin Neuling auf dem Gebiet, werde mir in den kommenden Wochen und Monaten neues Wissen aneignen, den Sinn des Unterfangens vielleicht infrage stellen, abwägen wie viel Smart Home ich brauche und möchte, mit der Technik kämpfen und gewinnen oder lernen, vieles zum Teufel wünschen und versuchen, mich nicht in Abhängigkeiten zu begeben, sondern einen guten Weg zu finden. Wenn Ihr Lust habt, mich zu begleiten, abonniert gern meinen Live-Blog. Live, weil ich hier den Weg zeige, den ich gehe, mit den Überlegungen und der Umsetzung. Heute weiß ich selbst noch nicht, wo der Weg hinführt. Wie ich es mir vorstelle, verrate ich in meinem nächsten Artikel. Es bleibt spannend.